Newsticker
  1. Liebe User, für eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation habe ich einen Chat eingebunden. Hier könnt ihr euch direkt unterhalten und Gedanken austauschen. Viel Spaß damit.

mit Öl altes Acrylbild übermalen.......

Dieses Thema im Forum "Rund um die Ölfarben" wurde erstellt von Joko, 21 September 2017.

  1. Joko

    Joko Senior Mitglied

    Registriert seit:
    6 Oktober 2010
    Beiträge:
    3.371
    Punkte für Erfolge:
    63
    Hallo liebe Happies,

    ........genau das habe ich vor!
    Geht das überhaupt?
    Das alte Acrylbild ist auf Keilrahmen, sehr dunkelblau mit etwas Weiß,
    darauf möchte ich mit Öl ein helleres Bild mit Himmelblau und viel Gelb malen.
    Muss ich abschleifen, brauch ich eine spezielle Grundierung?
    Habe im ganzen Net nichts brauchbares gefunden.
    Macht man es vielleicht so: Bild ein , zweimal im Titanweiß Acryl übermalen und dann den erwünschten Ölhintergrund?
    Den Ölhintergrund darf man den auch verdünnen mit Terpentin usw.....

    Fragen über Fragen, vielleicht mag mir jemanden helfen,
    danke im Voraus!
     
  2. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    3.601
    Punkte für Erfolge:
    113
    Der Reihe nach:
    Es geht.
    Farblich ist das wurstegal: Die Ölfarben decken (je nach Pigment und Tubensymbol) tendenziell besser als die Acrylfarben. So muss z. B. für ein deckendes leuchtendes Rot auf schwarzem HG (Lagerfeuer in der Nacht....) nicht extra dazwischen weiß hinterlegt werden, was der routinierte Acryler ansonsten besser macht.
    Anschleifen würde ich auf alle Fälle.
    WENN mir jemals ein Bild Rissbildung gehabt hat - und das waren wenige - dann war das jeweils ein auf Acryl in Öl gemaltes Bild. Allerdings wenn ich es mir so überlege welche, bei denen ich gleich am selben Tag auf den UG draufmalen wollte und deshalb mit Acryl die Untermalung gemacht habe.
    FAZIT: Ein Bild, das dir ungeheuer am Herzen liegt und dessen Haltbarkeit garantiert enorm lange sein soll, würde ich so nicht riskieren.
    Aber: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!
     
  3. Tami_76

    Tami_76 Senior Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juni 2017
    Beiträge:
    1.160
    Punkte für Erfolge:
    83
    Hallo Josi,

    ich mache das immer wie folgt:

    Gemaltes Acrylbild wenn es uneben ist eben schleifen (ansonsten schleife ich nicht), mit Gesso (gibt es in weiß, grau oder schwarz) überstreichen, trocknen lassen (ca. 2-3 h), nochmals mit Gesso streichen, trocknen lassen (über Nacht). Dann ganz normal wie auf neuer Leinwand malen. Gab bei mir noch keine Probleme, aber Langzeitstudien kann ich bezüglich möglicher späterer Rissbildungen nicht vorweisen.
     
  4. fany

    fany Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 August 2006
    Beiträge:
    486
    Punkte für Erfolge:
    18
    Es geht, kein Problem. Nur wenn die Oberfläche uneben ist, würde ich sie entwas begradigen (schleifen).

    Versuch den Staub nicht einzuatmen, mache es im Freien (damit er sich nicht im Haus verteilt) - man weiss oft nicht, womit das erste Bild gemalt wurde und ob die Pigmente nicht giftig sind. So was in Form von Staub will keiner im Haus haben.

    Es geht übrigens auch das umgekehrte: das Bemalen alter Ölbilder. Während der Trocknung verwandelt sich nämlich das Öl in Linoxin, einen Polymer. Es wird immer weniger "fett". Die durchgetrockneten Schichten sind dann ungefährlich, was sie Regel fett auf mager betrifft. Man kann sie genauso mit Acryl bemalen wie mit neuen Ölschichten.
     
  5. Ernest

    Ernest Forum-Ikone

    Registriert seit:
    11 April 2011
    Beiträge:
    11.020
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ich habe es mal umgekehrt gemacht, nämlich ein Ölgemälde, das jemand zum Sperrmüll gebracht hatte, habe ich abgeschliffen, 2x mit Gesso grundiert und darauf anschließend mit Acryl ein neues Bild gemalt. Das ist dabei rausgekommen, es ist weder optisch noch sonst einen Unterschied erkennbar!
     

    Anhänge:

  6. Joko

    Joko Senior Mitglied

    Registriert seit:
    6 Oktober 2010
    Beiträge:
    3.371
    Punkte für Erfolge:
    63
    Hallo, danke für eure Antworten!
    Ich freue mich zu hören, dass das so problemlos geht -
    ist nämlich ein teurer Keilrahmen, denn ich übermalen möchte.
    Allerdings - Gesso habe ich nicht im Haus - geht es auch ohne??
    Das Acryl im Untergrund wird wohl zu wenig saugen und haften??
    Am Schleifen bin ich schon - natürlich im Freien.

    @ Ernest - wirklich wunderschön - dein Bild!!
     
  7. Joachim

    Joachim Senior Mitglied

    Registriert seit:
    23 Mai 2011
    Beiträge:
    4.809
    Punkte für Erfolge:
    113
    Mit Ölfarben kann man sehr gut Acrylfarben übermalen. Habe ich schon öffter gemacht und es hat nie Probleme gegeben. Untermale bzw. skizziere meine Ölbilder aber noch lieber mit Aquarell- oder Gouachefarben vor, die sich ganz hervorragend mit Ölfarben übermalen lassen (abgesehen von den wasservermalbaren Ölfarben).

    LG Joachim
     
  8. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    3.601
    Punkte für Erfolge:
    113
    @ Joachim: Ich benutze ja ausschließlich die Wassermischbaren - bzw. in der Not die "Normalos" mit wassermischbar machendem Medium. Die WM gehen genauso klasse auf Aquarell, Guache, Pastell, Tusche....
    Eigentlich überhaupt kein Unterschied im Verhalten - und Acryl ist ja auch wassermischbar.
    Vielleicht ist es eher der Kunststoff-Anteil im Acryl, der mir bei frischer Übermalung Ärger bereitet hat oder vielleicht liegt es an der Marke. Mache ich halt einfach nicht mehr.
     
  9. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.752
    Punkte für Erfolge:
    48
    Man kann Acryl problemlos mit Öl übermalen, auch ohne Gesso. Es gibt viele Ölmaler, die ihre Ölgemälde mit Acrylfarbe untermalen. Gar kein Problem.

    Das Gesso selbst ist übrigens heutzutage auch Acrylfarbe (mit Calciumcarbonat, Gips bzw. Schlämmkreide o.ä. als Zusatz).

    Worauf Du bei einem "alten" Acrylbild achten solltest: Gut reinigen (zB mit einem mit geruchlosem Verdünner oder alternativ mit Spiritus angefeuchteten Lappen abreiben), um Staub, Fett, Nikotin etc. zu entfernen. Und wenn das alte Acrylbild Oberflächenstrukturen aufweist die späfer stören wurden, einfach leicht mit Schmirgelpapier abschleifen bis es die gewünschte Glätte hat. Beim Schleifen geht eventueller Schmutz mit weg, dann kann man sich das Renigen mit einem Lösungsmittel sparen. Auf geschmirgelter Acrylfarbe hält die Ölfarbe auch besser als auf glatter.

    Wenn Du das neue Ölgemälde gerne auf einem weißen Untergrund malen möchtest, kannst Du (nach dem Reinigen/Schleifen!) auch ne Schicht Gesso auftragen, unbedingt nötig ist das aber nicht. Statt Acrylgesso kannst Du natürlich auch Öl-Grundierweiß nehmen.
     
  10. Hallo Josi,
    wie Du oben bereits gelesen hast, kannst Du ein acrylbild mit Öl übermalen. Ich würde es soweit es geht ab-oder anschleifen. Sauber wischen mit etwas Spiritus. Dann, weil du kein Gesso hast, die Ölfarbe titanweiss mit Deinem Balsamterpentin etwas verdünnen und dann die gesamte Fläche weissen. Eventuell 2 x, das zweite mal aber erst wenn die 1. Schicht angetrocknet ist. trocknen lassen und dann mit der Vormalung beginnen.
     
  11. Joko

    Joko Senior Mitglied

    Registriert seit:
    6 Oktober 2010
    Beiträge:
    3.371
    Punkte für Erfolge:
    63
    Vielen herzlichen Dank für vielen hilfreichen Tipps.
    Sie bringen mich enorm weiter!
    Ich weiß auch schon wie ich es mache!
    Drum nochmals Dankeschön!!