Newsticker
  1. Liebe User, für eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation habe ich einen Chat eingebunden. Hier könnt ihr euch direkt unterhalten und Gedanken austauschen. Viel Spaß damit.

Medium um Ölfarben wasservermalbar zu machen.

Dieses Thema im Forum "Rund um die Ölfarben" wurde erstellt von Zeti, 26 Juni 2015.

  1. Zeti

    Zeti Senior Mitglied

    Registriert seit:
    11 Dezember 2004
    Beiträge:
    3.326
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo liebe Happypainter:00000293:,

    wasservermalbare Ölfarben kennen bestimmt viele von euch.
    Die Marken Lukas "Berlin", Winsor & Newton "Artisan", oder Royal Talens "Cobra" sind nur einige Beispiele dafür.

    Von der Firma Schmincke gibt es jetzt ein Medium, welches JEDE Ölfarbe wasservermalbar macht. Also auch solche, die eigentlich nur mit Leinöl, oder Terpentin verdünnt werden können. Kaum zu glauben, aber wahr.

    Schaut mal hier: https://www.youtube.com/watch?v=3YoVIf33nu8

    Ich selbst habe mir bereits eine Flasche davon gekauft und brenne nun darauf, diese auszuprobieren.

    Zeti
     
  2. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.752
    Punkte für Erfolge:
    48
    Joachim hier hat dieses "Medium W" von Schmincke letztes Jahr schonmal getestet und hier auch einen Testbericht geschrieben. Ganz so neu ist es also nicht, und ich glaube ganz so begeistert war der Tester damals nicht:

    http://www.happypainting.de/showthread.php?t=40071&highlight=Medium+Schmincke

    Aber es schadet ja nicht wenn Du es auch mal testest, vielleicht ergeben sich ja zusätzliche Aspekte...
     
  3. Zeti

    Zeti Senior Mitglied

    Registriert seit:
    11 Dezember 2004
    Beiträge:
    3.326
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo Bruno:00000293:,

    hoppala, das habe ich doch glatt übersehen. Danke für den Hinweis:00000298:.

    Beim Stöbern im Gerstäcker-Shop bin ich allerdings erst jetzt auf dieses Medium aufmerksam geworden.

    Ob ich andere/bessere Erfahrungen damit mache als Joachim, werde ich euch gerne berichten. Sein Bericht ist jedenfalls schon mal sehr interessant.

    Zeti
     
  4. Samina

    Samina Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26 November 2013
    Beiträge:
    489
    Punkte für Erfolge:
    28
  5. Zeti

    Zeti Senior Mitglied

    Registriert seit:
    11 Dezember 2004
    Beiträge:
    3.326
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo Samina:00000293:,

    sieh an, so neu scheint das Produkt wirklich nicht zu sein.
    Vielleicht hat ja jemand bereits mit diesem Medium von Lukas gearbeitet und teilt uns seine Erfahrungen mit.

    Mich würde z.B. interessieren, ob es einen Unterschied zu dem Schmincke Produkt gibt.

    Zeti
     
  6. Samina

    Samina Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26 November 2013
    Beiträge:
    489
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ich wollte es eigentlich diesmal mit bestellen und habe es vergessen :(
     
  7. Joachim

    Joachim Senior Mitglied

    Registriert seit:
    23 Mai 2011
    Beiträge:
    4.809
    Punkte für Erfolge:
    113
    Drücke Dir schon mal die Daumen, dass Du besser damit zurecht kommst!
    Das Bild, dass ich damals damit malte, wollte an einigen Stellen "ewig" nicht trocknen. Vielleicht hatte ich manchmal auch etwas zu viel von diesem Medium beigemengt.
    Bin schon gespannt auf Deinen Erfahrungsbericht.

    LG Joachim
     
  8. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    3.601
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ich nehme das Lukas-Medium, aber nur äußerst selten.
    Zum Beispiel wenn ich mal eine konventionelle Tube habe und aufbrauchen möchte. Meist brauche ich nicht mal das, denn bis zu 50 % (gründliche!) Beimischung konventioneller Farbe halten meine Wassermischbaren aus, ohne ihre Eigenschaft zu verlieren.

    Nur wenn ich irgendwo im Übersee-Ausland meine WM nicht bekomme oder direkt mit Pigmenten arbeite, kommt das Medium 7 zum Einsatz.

    Joachims Erfahrung teile ich insofern nicht, als "wassermischbar" ja nicht heißt, dass man zum Malen Wasser hinzugeben muss. Man KANN, wenn man will natürlich bis hin zum Aquarellstil malen, aber warum sollte man? Wischtechniken gehen mit Wassermischbaren (kurz anziehen lassen) und Wasserschwamm super. Erstanlagen, Skizzen und Untermalungen, die man sonst mager mit Terpentin machen würde, macht man halt mit Wasser stattdessen. Glänzt und strahlt ebensowenig wie erste verdünnte Schichten mit Terpentin, klar, ist dann aber auch innerhalb einer Viertelstunde trocken genug für die Weiterbearbeitung. Ebensogut malt man buttrig und ohne Wasser.

    Das Medium wird - wenn überhaupt - nur in ganz kleinen Dosen verwendet. Man Gibt für die oberen Schichten dann auch speziell für Wassermischbare geeignetes Öl dazu. Auch Trocknungsverzögerer Mohnöl usw. gibt es. Also eigentlich alles identisch.
     
  9. Zeti

    Zeti Senior Mitglied

    Registriert seit:
    11 Dezember 2004
    Beiträge:
    3.326
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo liebe Happypainter:00000293:,

    @Inge: Herzlichen Dank für deinen sehr informativen Erfahrungsbericht.
    Ich bin ebenfalls der Meinung, dass man mit der Zugabe des Mediums sorgsam umgehen muss. Dies trifft eigentlich auf alle herkömmlichen Mittel zu.

    Darüber hinaus ist von "Schmincke Medium W" auch noch eine Tubenpaste erhältlich, welche die buttrige Konsistenz der Ölfarbe nach der Zugabe besser erhält.

    Nebenbei bemerkt finde ich es faszinierend, was mittlerweile so alles mit den Ölfarben möglich ist. Bereits die wasserlöslichen Sorten sind eine klasse Erfindung und auch die oben genannten Zusätze erweitern die Möglichkeiten wieder ein ganzes Stück.

    Sobald ich erste Erfahrungen damit gesammelt habe, werde ich euch gerne davon berichten.

    Zeti
     
  10. Antrea

    Antrea Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Mai 2008
    Beiträge:
    746
    Punkte für Erfolge:
    18
    ... und?
    habe das gerade wiedrr rausgekramt, umd würde gerne wissen, ob es weiteres zu berichten gibt.
    Danke
    Ist das eigentlich das selbe wie das Artisan water mixable oil, fast drying Medium von Winsor&Newton?
     
  11. Zeti

    Zeti Senior Mitglied

    Registriert seit:
    11 Dezember 2004
    Beiträge:
    3.326
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo Antrea:00000293:,

    nett das du fragst.
    Ja, ich habe in der Zwischenzeit tatsächlich einige Versuche mit dem Medium gemacht.

    Es ist meiner Meinung nach nicht ganz mit den Artisan Medien von Winsor & Newton zu vergleichen und das aus folgendem Grund:

    Durch die Zugabe des "Schmincke Medium W" lässt sich jede normalerweise nur mit Leinöl, oder Terpentin verdünnbare Ölfarbe wasservermalbar machen (die Marke spielt dabei übrigens keine Rolle).
    Dazu ist es nötig, das Medium W zunächst gründlich unter die jeweilige Ölfarbe zu mischen. Gibt man zu wenig Medium hinzu, kann der Effekt aber auch eventuell zu schwach ausfallen und die Ölfarbe wird sich nur schlecht mit Wasser mischen lassen.

    Anschließend kannst du sie mit normalem Wasser weiter verdünnen und auch die Pinsel lassen sich leichter mit Wasser auswaschen. Beachte jedoch, dass die Farbe durch das Wasser stumpfer trocknet, also magerer wird. Das Medium riecht kaum und ist daher sicher eine Alternative für Künstler, die die Dämpfe von Lösemitteln nicht mögen, oder vertragen.

    Sollte die Konsistenz der Ölfarben zu stark nachlassen, so hilft das Mischen mit der Medium W-Paste weiter.
    Ich beginne daher auch lieber mit der Paste und gebe je nach Bedarf nach und nach mehr von dem flüssigen Medium hinzu.

    Fazit: Eine klare Bereicherung für den Ölmaler, der neben den traditionellen Verdünnern auch gerne einmal mit wasserverdünnbaren Medien arbeiten möchte und sich dafür nicht gleich neue Ölfarben kaufen will wie z.B. die W&N Artisan.

    Zeti
     
  12. Farbfantasien

    Farbfantasien Forum-Guru

    Registriert seit:
    25 März 2016
    Beiträge:
    6.372
    Punkte für Erfolge:
    113
    Danke erstmal für deinen Hinweis, Zeti :00000293:
    Ich habe noch SOOOO viele konventionelle Ölfarben zu Hause und male gar nicht mehr damit, weil mich der Geruch sehr stört. Ich weiß... gerade DEN lieben viele Ölmaler.
    Deshalb habe ich mir vor Jahren die Farben Cobra von Royal Talens gekauft und siehe da.....:00000282: sie riechen nicht und sind herrlich buttrig und leuchten fantastisch.
    Wenn ich nun das Malmittel von Schmincke für meine alten Farben nähme, hätte ich leider den Geruch immernoch um mich herum :00000684:
     
  13. Zeti

    Zeti Senior Mitglied

    Registriert seit:
    11 Dezember 2004
    Beiträge:
    3.326
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo Monika:00000293:,

    stimmt, der Geruch beim Malen mit Ölfarben ist nicht jedermanns Sache (ich selbst empfinde ihn allerdings als nicht weiter störend).

    Ein Problem dabei ist häufig, das der Malbereich zu schlecht belüftet wird, man die Verdünner in großen Mengen lange offen stehen lässt, oder einfach nur zu viel davon zu den Farben gibt.

    Ich fülle mir die Malmittel und Verdünner daher immer in kleine Marmeladengläser (wie man sie oft in Hotels bekommt) ab und verschließe sie beim Malen mit einem Deckel (es reicht schon, diesen einfach nur darauf zu legen). Terpentin zum Auswaschen habe ich in einem speziellen Kanister ebenfalls mit Deckel daneben stehen.

    Auf diese Weise hält sich der Geruch einigermaßen in Grenzen. Darüber hinaus sollte man mit jeglichen Malmitteln ohnehin eher sparsam umgehen.

    Die Royal Talens Cobra-Serie benutze ich ebenfalls und bin der Meinung, dass sie traditionellen Ölfarben in nichts nachstehen.

    Der Geruch des Medium W von Schmincke ist übrigens nicht schlimm und ähnelt denen der wassermischbaren Ölfarben.

    Zeti
     
  14. Joachim

    Joachim Senior Mitglied

    Registriert seit:
    23 Mai 2011
    Beiträge:
    4.809
    Punkte für Erfolge:
    113
    Meine ersten Versuche mit dem Malmittel W waren nicht so zufriedenstellend. So nach und nach habe ich aber eine Methode gefunden mit der ich sehr gut zurecht komme. Statt die Ölfarben wie empfohlen gleich mit dem Malmittel zu vermischen, füge ich es jetzt je nach Bedarf beim Malen der Farbe zu. Im Grunde genommen verfahre ich mit dem Malmittel so, wie früher mit Leinöl. Wasser füge ich nur selten, und wenn dann nur sehr wenig, dazu. Das funktioniert sehr gut. Am liebsten verwende ich die Gelvariante. Zum Reinigen "ditsche" ich meine Pinsel in etwas flüssigem Malmittel W, spühle sie mit Wasser aus und reinige mit Kernseife nach. Geht viel schneller und besser als mit anderen Mitteln. Noch nie waren meine Ölpinsel so "flauschig".

    LG Joachim
     
  15. Antrea

    Antrea Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Mai 2008
    Beiträge:
    746
    Punkte für Erfolge:
    18
    Vielen Dank!
    Das hilft mir weiter.
     
  16. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.752
    Punkte für Erfolge:
    48
    Welchen Geruch meinst Du genau?

    Man sollte schon unterscheiden vom Eigengeruch der Farben selbst (i.d.R. Leinöl) und dem Geruch von eventuell verwendeten Verdünnern/Terpentin/Malmitteln etc.

    Dass Ölfarbe nach Leinöl riechen ist normal. Und da auch wasservermalbare Ölfarben Leinöl enthalten, riechen sie in der Regel auch genauso. Einige Farben enthalten statt Leinöl andere Öle (Safloröl/Mohnöhl/Walnussöl etc.), aber das hat nichts mit der Wasservermalbarkeit zu tun sondern ist je nach Farbe auch bei den konventionellen Farben so (Titanweiss ist z.B. i.d.R. mit Safloröl angerieben, weil beim Weiss das Vergilben des Leinöl am störendsten ist).

    Wer vermeiden will, dass es beim Malen nach Terpentin/Verdünner riecht, kann das ganz einfach machen indem er zum Reinigen der Pinsel und zum Verdünnen der Farbe keinen Verdünner/Terpentin verwendet, sondern stattdessen z.B. Leinöl oder Walnußöl (derzeit mein Favorit). Leinöl hat einen leicht nussigen, aber angenehmen Geruch. Walnußöl hat praktisch gar keinen Eigengeruch. Beides sind übrigens Öle die man bedenkenlos essen könnte und gesundheitlich unbedenklich.

    Auch bei der Verwendung von konventioneller Ölfarbe lassen sich die Pinsel nach einer Vorreinigung in Öl problemlos mit Kernseife reinigen. Hierzu ist kein "Malmedium W" erforderlich. Die Seife löst die Ölfarbe auch so sehr gut, denn auch die Seife wirkt als Emulgator (sie ist wasser- und öllöslich).

    In letzter Zeit verwende ich hierzu übrigens die gute alte grüne "Marseiller Seife", die traditionell aus Olivenöl hergestellt wird. Die ist so ganz nebenbei auch sehr gut für meine sehr empfindliche Haut. Wenn man sich mal an den produkttypischen Oliven-Geruch gewöhnt hat ist das eine tolle Sache. Mit dieser Seife lassen sich die Pinsel viel besser reinigen als mit den anderen Kernseifen (sogar solchen die speziell als Pinselreiniger verkauft werden)!

    Diese Seife gibt es im Ökoladen, bei Amazon oder aber auch bei Kremer, wo sie speziell für die Pinselreinigung angeboten wird. Dort habe ich sie auch gekauft (600g-Block ca. 6 Euro - hält ewig...):

    http://www.kremer-pigmente.com/de/l...ittel/marseiller-seife-in-wuerfeln-78045.html
     
  17. Farbfantasien

    Farbfantasien Forum-Guru

    Registriert seit:
    25 März 2016
    Beiträge:
    6.372
    Punkte für Erfolge:
    113
    Da meine konventionellen Ölfarben bereits riechen, wenn ich die Tuben öffne, vermute ich, dass der Geruch von dem, von dir angesprochenen Leinöl ausgeht. Ich habe von der Ölmalerei wirklich NULL Ahnung :00000726: und weiß daher nicht, wie sich diese Farben zusammensetzen.
    Aber die Cobra-Farben haben fast keinen "Eigenduft"
     
  18. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    3.084
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ich kenne zwar auch nicht die Cobra-Farben, aber die scheinen vielleicht etwas bessere Leinöle zu besitzen als die Marke (ja welche genau eigentlich ¿) was ihr unter konventionelle versteht. Ich geh mal von aus das ihr als konventionelle Farben Studio Farben benutzt habt oder?
    Ich weiß von meinen W&N Winston Farben das die auch sehr stark nach Leinöl duften... Wenn man bei den konventionelle Farben auch zu besseren greift, riechen diese sicherlich genau so wenig.
    Aber ich vermute auf grund der Preise der Cobra Farben, das sie nicht an die Artistqullität der konventionellen Farben heran kommen.
     
  19. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.752
    Punkte für Erfolge:
    48
    Monika,
    hochwertige Ölfarben bestehen i.d.R. lediglich aus Pigmentpulver und einem Öl als Bindemittel (meist Leinöl, teilweise aber auch Safloröl (Färberdistelöl), Mohnöl, Walnußöl oder Sonnenblumenöl). Die hochwertigsten (und sehr teuren) Ölfarben enthalten nur diese beiden Komponenten, genauso wie selbst angeriebene Farben.

    Manche Hersteller geben noch Stabilisatoren hinzu, um sicherzustellen, dass sich die Farben auch nach Monaten im Ladenregal gut halten, und ggfls. etwas Füllstoffe (z.B. Marmormehl/Blanc Fixe etc.), um die Konsistenz der Farbe einzustellen. Bei den etwas weniger guten Farben ("Studienqualität") wird dann auch noch ein großer Teil der Pigmente durch diese Füllstoffe ersetzt. Die Pigmente sind das teuerste was in den Ölfarben drin ist, da kann der Hersteller am meisten sparen.

    Was die Gerüche angeht: Die Pigmente haben keinen Geruch, das Leinöl riecht nun mal nach Leinöl (nussig-erdig), Walnuss-, Mohn-, Saflor- und Sonnenblumenöl haben so gut wie keinen Eigengeruch, trocknen aber wesentlich langsamer als Leinöl und ergeben einen nicht so stabilen Farbfilm nach dem Trocknen. Daher wird nach Möglichkeit Leinöl verwendet, da es am schnellsten trocknet und den stabilsten Farbfilm bildet. Leider neigt Leinöl dazu mit der Zeit etwas zu gilben. Bei vielen Farben (i.d.R. die, die sehr dunkel, gelblich oder orange/rötlich sind) ist das kein Problem, bei Farben wo das Vergilben stören würde (vor allem Weiss und andere helle Farben, aber auch Blautöne) verwenden die Hersteller lieber die anderen Öle (meist Safloröl).

    Die Füllstoffe (meist Kalk in diversen Ausformungen) haben keinen Eigengeruch.

    Das hier gesagte gilt für die hochwertigen Farben. Lösungsmittel/Terpentin etc. enthalten hochwertige Ölfarben normalerweise nicht. Es gibt aber 2 (mir bekannte) Ausnahmen:

    1. Schmincke "Mussini" Harzölfarbe. Diese enthält wie der Name schon sagt Harz. Das ist eine tolle hochwertige Farbe. Allerdings ist es bei der Herstellung erforderlich, das Harz (das ja zunächst mal aus harten Stücken besteht) vor dem Anreiben in einem Lösungsmittel aufzulösen (i.d.R. Terpentin). Das in Terpentin aufgelöste Harz wird dann der Ölfarbe zugegeben. Daher riecht die Mussini-Farbe auch etwas anders. Der Anteil an Terpentin da drin ist aber recht gering und verfliegt beim Trocknen auch sehr schnell.

    2. Lukas "Studio" und (soweit ich weiss) auch Lukas "1862". Diese Farben enthalten Bienenwachs. Und auch das muss erstmal in einem Lösungsmittel aufgelöst werden, bevor es in die Farbe kommt. Daher riecht auch die Lukas-Farbe ein wenig nach dem Lösungsmittel.

    Billig-Farben können natürlich alles mögliche enthalten. Da weiss man nie was drin ist, und das können dann auch Lösungsmittel sein.

    Aber hochwertige gute Ölfarbe sollte keine Lösungsmittel enthalten (ausser den beiden o.g. Ausnahmen).

    Ein Sonderfall sind noch Alkyd-Farben wie z.B. Winsor&Newton "Griffin". Da ist keins der o.g. Öle drin, sondern ein modifiziertes Alkyd-"Öl", das meines Wissens aus einem speziell behandelten Sojaöl hergestellt wird. Der Vorteil ist eine sehr schnelle Trocknung, aber auch das Alkyd hat einen deutlichen Eigengeruch. Es ist im Prinzip ein "Kunstharz".

    Übrigens: Da wasservermalbare Ölfarbe aus denselben Inhaltsstoffen besteht wie konventionelle Ölfarbe (also i.d.R. auch aus Leinöl), riecht sie natürlich auch nach Leinöl (falls es drin ist...). Der Unterschied liegt darin, dass ZUSÄTZLICH ein Emulgator drin ist, bzw. das Leinöl mit einem Emulgator versetzt wurde. Der verhindert aber natürlich nicht dass das Leinöl nun mal nach Leinöl riecht. Der Leinöl-Geruch verfliegt nicht so schnell wie der Terpentin-Geruch. Solange die Farbe nicht ganz getrocknet ist, riecht sie i.d.R. auch. Das kann je nach Farbe und Schichtdicke ein paar Wochen andauern.

    Wenn Deine Farben nicht nach Leinöl riechen, ist es vielleicht eine Sorte die mit einem anderen Öl hergestellt wurde.

    Der Erfahrung nach meiden manche die Ölfarben auch eher wegen des Geruchs des Terpentins bzw. dem sogenannten "geruchlosen" Verdünners (der aber auch leicht riecht und genauso ungesund ist) und nicht wegen dem eher angenehmen Leinöl-Duft. Aber wie bereits erwähnt kann man darauf beim Malen leicht verzichten, auch ohne Malmittel W...

    Es gibt übrigens auch Hersteller, die komplett auf Leinöl verzichten, z.B. M.Graham. Die gehören auch zu den eher teuren Farben...
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Juni 2016
  20. Farbfantasien

    Farbfantasien Forum-Guru

    Registriert seit:
    25 März 2016
    Beiträge:
    6.372
    Punkte für Erfolge:
    113
    @ Johndell: Die, von mir in den Keller verbannten Ölfarben sind z.B. Mussini von Schmincke.
    Ich muss dazusagen, dass ich auf Gerüche sehr empfindlich reagiere (deshalb male ich ja auch mit Aquarellfarben, grins)
    Von Royal Talens habe ich die Cobra Artist und war damit ganz zufrieden. Mal sehen, vielleicht krame ich sie demnächst wieder heraus.
    Es gibt von Cobra auch noch die Study-Version, die ich aber nicht kenne.

    @ Bruno: herzlichen Dank für deine Mühe. Vielleicht beschäftige ich mich damit ja doch nochmal intensiver damit :00000293: