Newsticker
  1. Liebe User, für eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation habe ich einen Chat eingebunden. Hier könnt ihr euch direkt unterhalten und Gedanken austauschen. Viel Spaß damit.

Malmittel zum Lasieren und Verdünnen?

Dieses Thema im Forum "Öl - Sonstiges" wurde erstellt von Mon, 20 August 2020.

  1. Mon

    Mon Senior Mitglied

    Registriert seit:
    18 Januar 2017
    Beiträge:
    3.455
    Punkte für Erfolge:
    113
    Vielleicht kann mir jemand ein gutes Malmittel für normale Ölfarben (also nicht wasservermalbare) empfehlen?
    Ich male hauptsächlich mit "Michael Harding" - Ölfarben, verdünne am Anfang nur mit Gamsol, dann mit Gamsol + Leinöl, in den späteren Schichten / Lasuren nur mit Leinöl.
    Ich habe mir mal von "Schmincke 50 053 Lasurmedium, verlaufsfördernd" gekauft, das stark glänzend, Emaille-ähnlich (steht auch drauf) und leider auch gelblich wurde und mir überhaupt nicht gefiel. Ich habe Zeit und brauche keinen Trocknungsbeschleuniger, hätte aber gern ein geeignetes Malmittel, das ich mit dem Leinöl zusammen oder auch statt Leinöl nehmen kann, um für dünne Lasuren gut verdünnen zu können.
    Ich hoffe und freue mich auf Eure Tipps.
     
  2. Anna2000

    Anna2000 Mitglied

    Registriert seit:
    4 August 2020
    Beiträge:
    26
    Punkte für Erfolge:
    3
    Hallo Mon
    Ich hab ja leider nicht die Ahnung da ich selber erst Anfänger bin. Da aber mein Mann Maler und lackier ist habe ich ihn ausgequetscht und er meinte Terpentin.
    Das ist natürlich nicht so toll stinkt und so aber vielleicht hilft es Dir weiter.

    LG Anna
     
  3. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    3.069
    Punkte für Erfolge:
    83
    Also ich bin persönlich weg vom Leinöl und verwende nur noch Walnussöl. Walnussöl wird nicht gelb mit der Zeit, trocknet schnell und bildet einen stabileren Film als Leinöl und ist sogar flüssiger als Leinöl. Somit ist es von der anwedung viel umfangreicher als Leinöl.

    Als Glanzmittel nehme ich Liquin, dass ist auch extrem Umfangreich von der Anwendung her und habe zuvor viele Berichte und Erfahrungen dazu gelesen... es ist ein Gel was bei Bewegung die Konsistenz verändert und flüssiger werden lässt. Ich vertraue dem da es auch viele sehr bekannte Künstler nutzen wie Daniel Sprick, Andrew Tischler die mir grade spontan einfallen... ich mische es immer beim Beginn pur in die Farbe für die ersten Schichten und mache es auch immer in mein Malmittel rein was aus Gamsol, Walnussöl und Liquin besteht und nutze das auch durchgehend.

    Vorsicht bei Terpentin, wenn man Gamsol nutzt und dies im Malmittel drin hat, verträgt es sich nicht mit Terpentin und trennt sich voneinander. Seit dem ich Gamsol nutze achte ich immer drauf keine anderen Produkte mehr zu benutzen die Terpentinöl beinhalten. Bei Gamsol muss man sein gesamtes Sortiment auf Erdöldestillate umstellen.

    Beim malen achte ich nie auf den Glanz, auch wenn es mal stumpf wird ist es mir egal da ich auch Gamblins Wachs nehme passiert es häuftig. Ich hole dies später mit der Gemäldefirnis wieder raus. Sonst neigt man dazu, zuviel von den Glanzmitteln wie Liquin zu benutzen. Alles was glänzt beinhaltet ja Harz, was Farben sehr mager macht.
     
  4. Mon

    Mon Senior Mitglied

    Registriert seit:
    18 Januar 2017
    Beiträge:
    3.455
    Punkte für Erfolge:
    113
    @Anna2000 : Ich freue mich, dass Du Dich meiner Frage angenommen hast und danke auch Deinem Mann für seine Antwort. Terpentin (ich habe stattdessen Balsamterpentinöl genommen, seit einiger Zeit Gamsol) ist mager und ich nehme jetzt immer Gamsol zu Beginn meiner Malerei als Verdünnung bzw. zum Abmagern der Ölfarben, in den weiteren Schichten immer etwas weniger von dieser Verdünnung, bis ich mit puren Ölfarben male, danach zur weiteren Verdünnung Leinöl (weil es ja immer fetter werden soll) und da kommt für mich erst das Problem:
    Mit zu viel Leinöl rutscht mir die Farbe weg, ich kann an dieser Stelle kein Terpentin bzw. anderes magermachendes Mittel mehr nehmen, brauche aber etwas, was die Farbe am Ende sehr dünn machen kann, damit ich dünne, leichte Lasuren machen kann.
     
  5. Mon

    Mon Senior Mitglied

    Registriert seit:
    18 Januar 2017
    Beiträge:
    3.455
    Punkte für Erfolge:
    113
    @Johndell : Ich danke Dir sehr für Deine ausführliche Antwort!
    Das ist nochmal ein sehr wichtiger Hinweis. Ich habe noch einen Rest Balsamterpentin, hatte einmal einen Pinsel in Gamsol getaucht und wollte ihn dann mit dem Balsamterpentin noch besser auswaschen: die Flüssigkeit in dem Glas wurde zu einem schrecklichen Glibber, ich habe dann das ganze Glas zum Recyclinghof gebracht.
    Das überzeugt mich, natürlich habe ich auch stundenlang hier im Forum gesucht und auch Deine Hinweise, u.a. in Eurer Diskussion mit @ulliversum gelesen:
    Ich tendiere nun zu dem von Dir genannten Walnuss-Alkyd-Öl: https://peters-art.de/malmittel/mediabindemittel/2210/m.-graham-co.-walnuss-alkyd-oil-medium
    Es scheint ein Malmittel zu sein, bei dem das langsam trocknende Walnussöl durch den Zusatz von Alkyd(harz?) wieder schneller trocknet?
    Ich bin aber unsicher, ob ich außerdem auch Walnussöl ohne diesen Alkyd(harz?) - Zusatz brauche? und wenn ja, ob ich dafür auch raffiniertes Walnussöl aus dem Supermarkt nehmen kann (bei Rewe z.B. kostet 1/2 l nur ca. 5 €) Nach einem Link von Dir wird davon allerdings abgeraten:
    https://www.liveabout.com/walnut-oil-as-medium-for-oils-2578595

    Falls also zusätzlich Walnussöl (statt Leinöl) notwendig wäre, würde ich das bei Kremer kaufen, Link von @ulliversum : https://www.kremer-pigmente.com/de/walnussoel-raffiniert-73500.html

    Über Liquin habe ich auch schon viel gelesen,war aber immer sehr unsicher, ob ich davon für die dünnen Lasuren auch nach und nach mehr nehmen kann oder ob ich es mit Leinöl oder Walnussöl? kombinieren muss?
    Nach Deiner Antwort hier dient es wohl hauptsächlich als Glanzmittel und zum flüssiger machen der Ölfarben.
    So eine genaue Aussage hatte ich noch nicht gefunden, ist für mich sehr wichtig: Liquin macht also mager, also sollte ich in meinen letzten Lasuren gar kein Liquin oder höchstens sehr wenig Liquin zusetzen?
    Auf jeden Fall will ich mir erstmal "Liquin original" kaufen.
    Danke nochmal, Du hast mir sehr geholfen!
     
  6. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    3.069
    Punkte für Erfolge:
    83
    Also das von Gamblin geht auch, aber ich persönlich habe in den Jahren soviel gehabt und probiert dass man irgendwo auch versucht zu selektieren. Ich habe vieles verworfen und mein Ziel ist mit so wenig Mitteln wie nötig soviel wie möglich zu erreichen. Und ja richtig, ich nehme das von Kremer oder Petersart, die haben auch Kremerzeugs aber ich meine das war günstiger als bei Kremer selbst, ist zwar komisch aber naja.

    Mein Walnussöl ist komplett ohne Alkyd und ich finde es macht kaum einen Unterschied aus zu Leinöl was die Trockung betrifft. Walnussöl ist nur einen Tick langsamerer.... daher habe ich Liquin, ist ja auch Alkydharz und beides harmoniert toll zusammen da es nicht in
    Terpentin gelöst ist. Liquin ist universal und nicht nur ein Glanzmittel, es ist dem früheren Blacköl oder Maroger medium nachempfunden was die gleichen Eigenschaften hat und so universell macht. Pur in Farben bleibt die Konsistenz beibehalten aber ist auch für lasuren gut. Daher kann man es nutzen wie man es will, nur übertreiben sollte man es nicht. Bei Bewegung wird es flüssiger

    Aber alles was Farben schnell oxidieren lässt ist somit mager. Daher habe ich liquin, Walnussöl und Gamsol alles in reiner Form Zuhause damit ich mit diesen Komponenten in jegliche Richtung kann. Reines Walnussöl für fettige sachen, Gamsol für sehr sehr flüssige und mageres Zeug wie ein schneller Wash der weißen Leinwand. Und liquin nutze ich auch mal so und mal soll. Ich habe es auch schon nur mit Gamsol vermischt und in der ersten Wäsche genommen damit ich am nächsten Tag gleich weiter machen kann. Oder ich nutze es mit Walnussöl damit es schneller trocknet... Mein Malmittel besteht aus 80% Walnussöl, und jeweils 10% Liquin und Gamsol. Aber alles ist variabel wenn du verstehst. Daher habe ich keine fertigen Malmittel. Liquin ist auch frei von Öle und gilbt auch nicht.
     
  7. Mon

    Mon Senior Mitglied

    Registriert seit:
    18 Januar 2017
    Beiträge:
    3.455
    Punkte für Erfolge:
    113
    Vielen Dank, Johndell! Das ist eine tolle Zusammenfassung für alles, was mir unklar, aber wichtig war. Nun ist alles klar :)
    Ich werde mir also Walnussöl ohne Alkyd und Liquin (original) bestellen - Gamsol habe ich bereits - und mich dann nach Deinem eigenen Malmittel richten:
    Danke für diese Angaben!
    Ich bräuchte dann noch ein Gen oder ähnliches von Dir, um auch so gut malen zu können wie Du :)
    Aber vielleicht bringt üben üben üben auch ein bisschen ;)
     
  8. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    3.069
    Punkte für Erfolge:
    83
    Danke für das Kompliment :) ist einfach nur Übung.

    Beim Malmittel, nun ja. Musst dich nicht an meine angeben halten, man kann es beliebig verändern und ich frage mich selbst grade, warum ich Gamsol da rein mache. Eigentlich ist Walnussöl viel dünnflüssiger als Leinöl und muss nun auch nicht gestreckt werden wie Leinöl. Man muss selbst bisschen probieren.

    Ich habe auch eine andere interessante Entdeckungen gemacht. Ich hatte mal in der Not bzw nicht wirklich Not sondern aus Faulheit ein Öl genommen, was ich immer sammel wenn es zu dickflüssig wird. Das kommt auch oft vor, dass das Malmittel mit der Zeit dann dickflüssig wird wie Honig. In Regel kippe ich es in einen extra behälter... nur das eine mal hatte ich keine Lust extra Malmittel anzufertigen und war im Tunnel und habe das alte genommen. Ich war total überrascht wie gut man damit malen konnte in Ala prima und habe es mehr als Lasur benutzt. Seit dem werfe ich es nicht einfach so weg und Sammel das halb oxidierte Zeug.

    Das kann oder sollte man wie Liquin in Tuben füllen weil es sonst noch einer Zeit zu fest wird. Bei liquin mache ich es genau so, ich entnehme es immer aus der Tube weil aus der Flasche gelingt mit der Zeit viel Sauerstoff rein. Zudem ist entmahme auch viel bequemer.
     
    BR-Fan-Conny gefällt das.
  9. MonaB

    MonaB Forum-Guru Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    7 April 2010
    Beiträge:
    7.367
    Punkte für Erfolge:
    113
    Olaf, von deiner Erfahrung kann man wirklich profitieren, danke, dass du sie mit uns teilst.
    Und ja, so ein Gen hätte ich auch gerne
     
    Johndell gefällt das.
  10. Mon

    Mon Senior Mitglied

    Registriert seit:
    18 Januar 2017
    Beiträge:
    3.455
    Punkte für Erfolge:
    113
    @Johndell : Ja, ich halte mich nicht sklavisch an Deine Angaben, mir macht Ausprobieren auch Spaß, aber es ist eine schöne Richtlinie.
    Malen mit dem dickflüssig gewordenen Malmittel würde ich auch probieren. Ich habe z.B. auch mit dem Matsch, der sich beim Balsamterpentinöl unten abgesetzt hat, die erste Untermalung gemalt, wenn es mit der Farbe passte, meistens ein undefinierbares Grün. Bei Gamsol habe ich das noch nicht gemacht, da war bis jetzt noch nicht so viel Matsch.
    Das ist wieder total neu für mich, vielen Dank, ich bestelle mir also zusätzliche Leertuben.

    Und dann gucke ich mal, was einfache Übung bei mir bringt ;)

    @MonaB : Naja Moni, von Deinem Gen hätte ich auch gern etwas :)
     
  11. Tat

    Tat Mitglied

    Registriert seit:
    13 August 2017
    Beiträge:
    75
    Punkte für Erfolge:
    8
    Also es wurde ja eigentlich schon alles gesagt und geklärt, aber ich geb trotzdem mal noch meinen Senf dazu ;P

    Ich habe inzwischen auch ein bisschen was an Medien ausprobiert, und bin im Moment mit einer Mischung aus galkyd und gamsol sehr zufrieden. Es trocknet schnell, man muss sich keine Gedanken über fett auf mager machen, und lasiert funktioniert auch sehr gut.

    Aber sobald das Fläschen Galkyd aufgebraucht ist, werde ich wahrscheinlich zurück zum Gamblin solvent free gel wechseln, oder auch das walnut alkyd medium ausprobieren :)
     
  12. Mon

    Mon Senior Mitglied

    Registriert seit:
    18 Januar 2017
    Beiträge:
    3.455
    Punkte für Erfolge:
    113
    @Tat : Dein "Senf" ist für mich sehr interessant, u.a. Galkyd stand auch schon mal auf meiner gedanklichen Bestellliste. Aber ich will mich erstmal beschränken.
     
  13. Wuschel

    Wuschel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Juli 2012
    Beiträge:
    576
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ich hab als Teenager mal stinknormales Sonnenblumen-Speiseöl genommen, ging auch:D Aber Walnußöl ist wahrscheinlich die bessere Wahl!