Newsticker
  1. Liebe User, für eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation habe ich einen Chat eingebunden. Hier könnt ihr euch direkt unterhalten und Gedanken austauschen. Viel Spaß damit.

Bericht vom Zeichenkurs

Dieses Thema im Forum "Zeichenkurs von uwe" wurde erstellt von uwe, 1 März 2005.

  1. Goldi

    Goldi Administrator Administrator

    Registriert seit:
    8 Februar 2004
    Beiträge:
    1.401
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo Uwe, :00000293:

    Du machst ja sehr große Fortschritte.

    Wenn ich an Deine ersten Zeichnungen denke, hat Dir der Kurs jetzt schon sehr viel gebracht. :00000681:

    Mir gefällt die Komposition, aber ganz besonders die Perspektive,
    sieht alles ganz harmonisch und richtig aus. :00000298:

    Alllerdings hättest Du auf die Idee, den Apfel einzufügen, selber kommen können. :00000402:

    Liebe Grüße
    Horst, der Dir weiterhin über die Schulter schaut.
     
  2. uwe

    uwe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Dezember 2004
    Beiträge:
    657
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, Horst, Du hast recht, mit dem Apfel, da hätte man draufkommen müssen, so wie das Bild ohne nach rechts abkippt.:00000026:

    Ich bin mit der Zeichnung aber insoweit ganz zufrieden, weil mir bei solch vielfältigen Motiven, es noch nie gelungen war, die Verhältnisse der Formen untereinander hinzubekommen. Aber mit der Methode alles erst mal auf die Grundformen zu reduzieren, hat das wunderbar geklappt. Die Ähnlichkeit mit den aufgebauten Dingen war auf jedem Fall da, da hatte selbst der Lehrer nix zu meckern.:00000282:

    Allerdings hatte ich gleich zu Beginn den entscheidenten Fehler gemacht, der dazu führte, daß die Zeichnung so nach rechts unten verrutscht ist. Ich hatte mir einen Bleistift HB genommen um die Grundformen anzureißen. Ich begann mit dem Winkel, den der Hals der Laute mit der gedachten Linie, die vom Korpus der Laute zur vorderen Kofferecke führt, bildet und habe mir dünn ein Dreieck unter zur Hilfenahme der senkrechten Buchkante gezeichnet.
    Dann habe ich mich nur auf diesen Bereich konzentriert(Fehler! :00000569: ). Das hat dazu geführt, daß die Partie Laute, Koffer, Buch untereinander stimmig ist, aber im Bild sonstwo liegt, vor allem, wenn dann der Krug noch dazu kommt.:00000026:

    Ich hätte den Winkel bis Mitte Krug ziehen sollen, dann eine Senkrechte als Höhe des Kruges und von da zurück zum Lautenhals. Da hätte ich sofort gemerkt, daß etwas nicht stimmt und korrigiert.
    hätte..hätte..hätte.. Aber das wird schon noch.:00000292:

    Was Du mal gelernt hattest, Nancy, da ist vieles bestimmt noch da, bloß etwas verborgen. Geht mir auch oft so, da sieht oder hört man was und denkt, kommt dir aber bekannt vor. Und manche Grundlagen werden sich kaum ändern.:00000295:

    viele Grüße
    Uwe
     
  3. uwe

    uwe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Dezember 2004
    Beiträge:
    657
    Punkte für Erfolge:
    0
    Super, da hat mein Kurs ja einen Sinn und er bringt auch Anderen was. :00000465: Die Zeichnung ist sehr gut geworden und das hast Du bestimmt auch während des Zeichnens gemerkt, daß es so leichter fällt und doch dem Original ähnlich wird. Dann macht es auch Spaß. Solche Skizzen sollte man immer mal machen, bloß das Charakteristische, denn daraus kann man dann immer mal Bilder malen(Die Skizze so zusagen als Vorlage).

    Von der Komposition her, vielleicht noch ein runder Tisch angedeutet(hätte mein Lehrer gesagt), aber da mußt Du selbst mal sehen. Ich finds so schon schön und harmonisch. :00000465:

    viele Grüße
    Uwe
     
  4. uwe

    uwe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Dezember 2004
    Beiträge:
    657
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo liebe Happypainter,:00000293:

    heute ging es in unserem Zeichenkurs mit dem Thema 2, Porträt, weiter.
    Die geometrische Grundform ist hier die Kugel. Zum Oval geformt wird
    sie zum Gesicht.

    Ein Gesicht en face lässt sich aus zwei Kugeln formen. Man zeichne eine senkrechte
    Strecke, die die spätere Größe des Gesichtes festlegt. Diese Strecke
    in drei Teile teilen. Die beiden Strecken die man dann waagerecht ziehen kann
    sind die Nasenspitze und die Mitte der Stirn zwischen Augenund Haaransatz.
    Dann die senkrechte Strecke noch teilen und eine weitere Waagerechte ziehen, das ist die Augenachse.
    Jetzt eine Kugel zeichnen deren Durchmesser von der oberen Begrenzung der
    Senkrechten bis zur Linie des ersten unteren Drittels geht. Nun eine Kugel
    von der unteren Begrenzung der Senkrechten bis zur Mittellinie. Dieses Gebilde
    lässt sich recht einfach zum Gesichtsoval formen. Die Linie des Mundes(Lippenspalt) ist rund ein Viertel der Senkrechten von unten abgetragen. Dieses Maß variiert stark von Individuum zu Individuum und ist mit ein Merkmal welches ein Porträt ähnlich macht.(Konstruktion auf Bild 1)

    Ein Satz unseres Lehrers heute: Beim Porträtzeichnen nicht vordergründig auf Ähnlichkeit aus sein, sondern immer wieder schauen und messen versuchen Grundformen, Winkel und Strecken zu sehen und diese dann möglichst genau in den Verhältnissen zueinander zeichnen. Ähnlichkeit ist ein Nebeneffekt.

    Dann hatten wir heute verschiedene Schädel zum Zeichnen.(sogar ein echter dabei;Bild 2-4)

    Das Highlight des heutigen Kurses, ein echtes Modell, die Sandra.(Bild 5) Da seht Ihr wieviel Übung bei mir noch nötig ist, aber es hat Spaß gemacht.(ein Millimeter Ähnlichkeit ist aber schon da!:00000010: )

    viele Grüße
    Uwe
     

    Anhänge:

  5. Roland

    Roland Senior Mitglied

    Registriert seit:
    17 September 2004
    Beiträge:
    1.261
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi Uwe,

    das erscheint mir ja nun schon ein paar Grade schwieriger als die bisherigen Übungen und Darstellungen. Man merkt das, wenn man nach Deinen Ausführungen das alles mal nachvollziehen möchte. Klar, ist mir das schon irgendwie gelungen; aber der zweite Hilfskreis von oben (mit dem Mund in der Mitte erscheint mir etwas zu groß für ein durchschnittliches Gesicht. (Ein Kreis mit dem Durchmesser von Kinnspitze bis Nasenspitze erschiene mir zutreffender). Das hat wohl auch Euer echtes Modell in der unteren Gesichtshälfte etwas zu klobig geraten lassen - kann ja aber auch sein, daß sie wirklich so aussah!? Jedenfalls sieht sie schon besser aus als die Schädel darüber :00000285: , die als solche wiederum hervorragend gelungen sind! :00000298:
    Kein einfaches Thema, - vielleicht sogar die 'Eintrittskarte zur Königsdisziplin' beim Malen!? :00000281:
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Glück, Erfolg und Spass - nicht nur im Kurs!

    LG Roland
     
  6. uwe

    uwe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Dezember 2004
    Beiträge:
    657
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Nancy und Roland,

    ja, da habt Ihr recht, das Porträtieren geht an die Grenze. Aber die Grenzen sind ja da, um sie auszuloten.

    Die Kopfkonstruktion ist aus dem Bammes und tatsächlich mit diesen zwei Kreisen gemacht. Ich seh das mal so, es dient dazu, um irgendwie 'reinzukommen' und dafür ist es ganz nützlich. Man gewinnt erst mal ein Gefühl über die groben Größenverhältnisse, meistens malt man sonst die Stirn zu flach, den Mund zu weit unten usw.

    Das Modell sieht natürlich viel hübscher aus:00000298: , nicht so klobig, hatte aber Verständnis für unsere Versuche(ich hatte gesagt, 'Hoffentlich ist das Modell jetzt nicht beleidigt, wenn es das künstlerische Endprodukt sieht':00000285: ) und sich gut amüsiert. Es ist eine junge Studentin, die das schon länger macht, also Erfahrung mit Anfängerwerken hat. Ich hatte für das Porträt zudem nur noch 20min Zeit, die andere Zeit war mit den Schädeln vertan.

    Die Schädel gelingen mir z.Z. noch besser als die Gesichter, weil man dort Kanten, also Linien hat und gut messen und vergleichen kann. Bei Gesichtern weiß man gar nicht wie anfangen, aber das wird schon noch.

    viele Grüße:00000293:
    Uwe
     
  7. uwe

    uwe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Dezember 2004
    Beiträge:
    657
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo liebes Forum,

    erstmal kann ich Entwarnung geben. Das Modell ist trotz meiner Porträtkünste von voriger Woche wiedergekommen. Es ist wohl so einiges gewöhnt.:00000726:

    Viel gibt es nicht zu berichten, außer es ist nicht ganz leicht. Aber Maler sind harte Burschen und geben nicht so einfach auf.:00000285:

    Ich hatte mich heute erstmal mit ein paar Skizzen warm gemacht: Augenachse und Mittelachse in verschiedenen Ansichten(Bild 1).

    Danach kopierte ich zwei Vorlagen(Bild 2 und 3), um dann den Kampf mit dem Modell wieder aufzunehmen(Bild 4 und 5).:00000740:

    Beim letzten Bild(5) waren nur noch 10 min Zeit, aber irgendwie gefällts mir am besten.
    Bild 6 soll mal die Vorlage mit den zwei Kreisen für die Konstruktion des Kopfes zeigen. Ist aus irgendeiner Anatomie, glaube vom Bammes.

    viele Grüße:00000293:
    Uwe
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 12 April 2005
  8. Zeti

    Zeti Senior Mitglied

    Registriert seit:
    11 Dezember 2004
    Beiträge:
    3.320
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo Uwe:00000293: ,

    tolle Skizzen:00000298: , du wirst immer besser!
    Ja, die 10Minuten Skizzen sind oft die gelungensten, da man in dieser kurzen Zeit einfach nur draufloszeichnet und mehr sein Gefühl spielen lässt.
    Lange Verbesserungen werden nicht gemacht und gerade das macht diese Skizzen so reizvoll.
    Weiter so:00000465: !

    Zeti
     
  9. uwe

    uwe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Dezember 2004
    Beiträge:
    657
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo liebe Maler und Zeichner,

    heute hatten wir viel Theorie:00000402: im Kurs. Es wurde auf Techniken des Porträtierens eingegangen.

    Es gibt Porträts als Zeichnung in Blei, Silber, Graphit. Porträts kann man als Radierung, Malerei, Monotypie, Gouache, Aquarell anfertigen.

    Es gibt Kreidezeichnungen in Rötel und Sepia und Tuschezeichnungen mit Feder, Pinsel und Rohrfeder.

    Dann wurde auf den Duktus, quasi die Handschrift, von Zeichnungen eingegangen. Man kann an der Handschrift sehen, wenn man einige Erfahrung gesammelt hat, welcher Epoche oder Schule eine Zeichnung zuzuordnen ist.

    Zeichnungen können liear, formal, plastisch oder kombinatorisch aus allem(wie oft bei Picasso) sein.

    Zu all dem wurden Beispiele von der Renaissance bis zur Moderne gezeigt.
    Aus diesen Beispielen wurde dann zum kopieren ausgewählt. Unser Lehrer hält viel vom kopieren von Meisterzeichnungen.

    Viel Zeit hatte ich nicht mehr für die Kopien. Das erste Bild ist von Giacometti, das zweite, für mich schwerere, von Matisse.
    Das zweite sieht aus wie eine einfache Kinderzeichnung, ist es aber nicht.
    1. Die Kopie war schwer, habe ich auch ganz schön schief gelegen.
    2. Das Porträt(Original) ist verblüffend ähnlich, und stimmt als Zeichnung in sich.

    Also heute wenig gezeichnet und viel geredet.:00000402: Aber man muß auch mal so richtig quarken, wenn man jede Woche zusammenkommt.:00000726:

    viele Grüße:00000293:
    Uwe
     

    Anhänge:

  10. uwe

    uwe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Dezember 2004
    Beiträge:
    657
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo liebe Painters,

    heute möchte ich zum Abschluß des Berichtes kommen. Zwischendurch war mein Rechner mal kaputt und ich habe den Scanner noch nicht zum Laufen bekommen. Die Zeichnungen habe ich kurzerhand nun abfotografiert.

    Wir hatten noch einmal Porträt und dann zweimal Figur. Es gibt nun nicht mehr viel zu schreiben, auf die Frage wie es weitergehen könnte, sagte der Zeichenlehrer, Studien, Studien und nochmals Studien , bzw. jeden Tag mind. eine Zeichnung oder Skizze anfertigen. Na, ja freischaffend müßte man sein. Aber der ganze Kurs hat solchen Spaß gemacht, daß alle übereinstimmten die Dienstag - Zeichenstunde zu vermissen. Wir wollen uns mal wieder treffen, zum Zeichnen, mal sehen ob was draus wird.

    Das Porträt und die letzte Figurenstudie sind nach Natur bzw. Modell. Die anderen Studien sind Kopien nach Picasso bzw. Matisse bis auf die "Liegende" da weiß ich nicht von wem das Original ist.

    viele Grüße:00000293:
    Uwe
     

    Anhänge:

  11. Roland

    Roland Senior Mitglied

    Registriert seit:
    17 September 2004
    Beiträge:
    1.261
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Uwe,

    ...dann kann ich ja nun auch den Platz verlassen, der mir erlaubte, während des Zeichenkurses über Deine Schulter zu schauen! :00000010: Ich danke Dir dafür, daß Du mir / uns ermöglicht hast, mit dabei zu sein. Du hast viele Fortschritte gemacht! :00000681: :00000298: :00000465: Sichtbar und hörbar! Sichtbar in Deinen Skizzen und hörbar an Deinen fachkundigen Kommentaren! Hast Dich schon auf verschiedenen Gebieten zu einem Kenner gemausert, der - nochmal sei es Dir gedankt - uns teilaben lässt an dem Gelernten. :00001753:

    Viele liebe Grüße Roland
     
  12. ffeldmaus

    ffeldmaus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Februar 2004
    Beiträge:
    742
    Punkte für Erfolge:
    0
    huhu uwe,
    wir haben seit heute eine neue rubrik "kurse und sonstige erfahrungen".

    ich habe mir erlaubt, deinen wunderbaren bericht von deinem zeichenkurs sogleich dorthin zu verschieben.
    er verschwindet nun nicht mehr in der menge der beiträge der quasselstrippe.

    ich hoffe, du bist damit einverstanden.

    liebe grüße
    jutta
     
  13. uwe

    uwe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Dezember 2004
    Beiträge:
    657
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Jutta,

    klar bin ich einverstanden. Vielen Dank fürs Verschieben, wußte damals nicht ob es mehr unter Bleistift oder Anderes passt und hatte mich dann einfach für Quasselstrippe entschieden.

    viele Grüße

    Uwe:00000293: