Newsticker
  1. Liebe User, für eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation habe ich einen Chat eingebunden. Hier könnt ihr euch direkt unterhalten und Gedanken austauschen. Viel Spaß damit.

Ölmalpinsel zwischenlagern (kein BR)

Dieses Thema im Forum "Pinsel, Spachtel und der Rest" wurde erstellt von PainPearl, 16 Januar 2020.

  1. PainPearl

    PainPearl Mitglied

    Registriert seit:
    13 November 2017
    Beiträge:
    12
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo liebe Künstler/innen,

    wie lagere ich am besten und am längsten gebrauchte Pinsel zwischen den Malseasons ohne selbige zu schädigen oder die Farbqualität zu beeinflussen?
    Ich möchte ungern alles nach einer Season reinigen. Leider kann ich momentan nicht länger als 1h am Stück malen und male dann nach ca. 2-3 Tagen weiter. Manchmal liegt auch 1 Woche dazwischen.

    Wie handhabt ihr das?
     
  2. BR-Fan-Conny

    BR-Fan-Conny Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Februar 2011
    Beiträge:
    994
    Punkte für Erfolge:
    93
    Hallo PainPearl,
    ich male mit wasserlöslichen Ölfarben und wasche meine Pinsel mit einfacher Seife aus und lagere sie dann liegend auf altem Papier, bis sie trocken sind.
    Ein bekannter Ölmaler empfahl in einer Boesner-Vorführung, den Öl-Pinsel einfach mit einem Baumwolltuch gut abzuwischen und mit Salatöl (billigstem Rapsöl) zu reinigen und danach mit Seife auszuwaschen. Für kürzere Zeit reiche auch das Abwischen mit Rapsöl.
    LG Conny
     
  3. jobr

    jobr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26 Oktober 2012
    Beiträge:
    181
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hi,
    wenn Du nicht weisst, wie lange der Unterbruch ist, wird das schwierig:
    1 Tag geht gut ohne Reinigung, einfach liegend lagern.
    Für eine Woche Unterbruch ist i.a. eine Reinigung unerlässlich!

    Eine gute und schnelle Reinigung ist, die Pinsel nur in Erdnussöl zu waschen und dannach mit einem Tuch oder Haushaltpapier gut abstreifen.
    (kein Wasser verwenden, wenn du keine Zeit zum Trocknen hast)

    Es ist wichtig, dass es Erdnussöl ist (normale Haushaltqualität), weil dieses ein nicht trocknendes Öl ist (im Gegensatz zu Leinöl, Sonnenblumenöl, etc.)
    Mit wenig Erdnussöl am Pinsel bleiben die über Wochen geschmeidig, man kann aber auch sofort wieder damit weiter malen.

    Natürlich gilt das nur für Ölmaler, Acrylpinsel musst Du in jedem Fall reinigen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Januar 2020
  4. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.747
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ich empfehle für solche Zwecke KEIN nicht-trocknendes Öl zu verwenden, da man ohne gründliche Reinigung der Pinsel vor der nächsten Malsession nie ganz verhindern kann dass etwas von dem nicht-trocknenden Öl bei der nächsten Session mit ins Bild gelangt. Das könnte das ganze Bild dauerhaft ruinieren, unter Umständen hast Du dann später Stellen die nie ganz trocknen, auch nach Jahren nicht.

    Mein Tipp, um die Pinsel zwischen Malsessions "frisch" zu halten: Pinsel nur kurz in einem Lappen abstreifen (es darf und soll ruhig noch einige Farbe im Pinsel bleiben), kurz in Walnuss- oder Mohnöl dippen. Das sollte sie für 1-2 Tage feucht halten. Wenn man die Borsten zusätzlich noch in etwas Alu- oder Frischhaltefolie einwickelt, dürften die locker 1 Woche frisch bleiben. Vermutlich noch viel länger, denn wenn keine Luft an die Farbe kommt trocknet sie ja nicht.

    Dann vor der nächsten Session einfach nochmal im Lappen abstreifen und weitermalen.

    Es gibt auch Maler die legen (NICHT stellen, sonst verformen sich die Borsten) die Pinsel einfach flach nach der Session mit der Spitze in Walnuss-, Lein- oder Mohnöl und lassen die bis zur nächsten Session drin liegen.

    Mohn- und Walnussöl sind hierfür besonders gut geeignet, weil sie zwar trocknen (also im Gemälde keine Probleme machen), aber wesentlich langsamer als Leinöl. Ich bevorzuge Walnussöl (von Kremer).

    Wenn Du ein nicht-trocknendes Öl nimmst, müsstest Du die Pinsel ja dann doch komplett reinigen, aber das willst Du ja gerade vermeiden...

    Ach ja, eins ist noch wichtig: Das klappt natürlich nur mit normaler Ölfarbe und auch mit Wasserlöslicher. Wenn Du Alkydfarbe oder ein Alkydmedium wie zB Liquin verwendest könnte das schief gehen. In diesem Fall solltest Du die Pinsel nach jeder Session gut reinigen.
     
  5. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    3.026
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ich würde sie immer am selben Tag noch reinigen. Ich habe es früher so gemacht, dann mal vergessen sie doch zu reinigen, es ging einige Zeit gut... Dass die Farbe komplett trocknet, ist weniger die Gefahr, viel mehr besteht die Gefahr darin dass Farbreste nur leicht antrocknen. Oder die Farbe wird zäher und es ist dann sau schwer die Farbe am unterem Ansatz der Borsten vollständig auszuwaschen, weil dieser Bereich an der Zwinge eh schon schwer zugänglich ist. Mit der Zeit stammeln sich minimale Farbreste und dann fangen sich an die Borsten zu spreizen
    Am besten lässt sich die Farbe auswaschen wenn sie frisch ist. Für eine Gute Pflege dürfen keine Pigmentereste zurück bleiben.

    Eigentlich ist eine Reinigung nach dem malen einfach, ich habe einen Pinselwascher der Gamsol befühlt ist, da wasche ich die schnell einmal durch... den Rest einmal mit Kernseife durchspülen, fertig
     
  6. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.747
    Punkte für Erfolge:
    48
    Das ist natürlich immer die sicherste Lösung, @Johndell !

    Aber für Faulpelze wie mich ist das "Frischhalten" der Pinsel schon eine Option, und mit Walnussöl und gut eingewickelt passiert da so schnell nichts. Man darf dann nur nicht vergessen dass die Pinsel noch da liegen... :)
     
  7. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    3.026
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ich habe es schon dass ein oder andere mal vergessen. Einen wirklichen mehrwert hat man damit auch nicht wirklich. Irgenwann sammeln sich die Pinsel und die müssen so oder so gewaschen werden.

    Ausserdem ist es immer schöner, frische und saubere Pinsel zu nutzen damit die Farben klar bleiben.
     
  8. Lillemut

    Lillemut Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 August 2013
    Beiträge:
    857
    Punkte für Erfolge:
    63
    Dem kann ich nur zustimmen.:thumbsup: Das bringt keinen Spaß, aber es gehört dazu. Man gewöhnt sich schnell daran und es geht viel schneller als man denkt.
     
    Johndell gefällt das.
  9. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    3.496
    Punkte für Erfolge:
    83
    Je weicher und hochwertiger der Pinsel, desto schneller sollte man reinigen, klar. So ein borstiger Schweinepinsel verträgt auch mal einen Tag Liegen - und wenn dann irgendwann tatsächlich die Haare am Ansatz innen/oben miteinander verkleben, kann man ihn immer noch nutzen, bis die Haare bis dorthin abgeschabt sind. Marderhaar & Co. nehmen diese Behandlung natürlich total übel.
    Je dunkler/luftabgeschlossener/kühler du die Pinsel aufbewahrst, desto langsamer oxydiert die Farbe und desto länger kannst du sie gut auswaschen. Notfalls in Alufolie wickeln und ab ins Gemüsefach des Kühlschranks (Erinnerung vermerken, sonst gibt's den Monat darauf Gemüsesuppe mit Pinsel!)

    Da ich mit wassermischbaren Ölfarben arbeite, habe ich das Problem eh nicht: Rasch an's Waschbecken, etwas Pinselseife oder Hundeshampo, fertig. Meist brauche ich in einer Sitzung auch nicht mehr als zwei, drei Pinsel. Harte/billige Pinsel kann ich bis zum Auswaschen sogar bis unter die Zwinge (nicht drüber, sonst weicht dir die Verbindung auf!) in Wasser stellen.
     
  10. Joachim

    Joachim Senior Mitglied

    Registriert seit:
    23 Mai 2011
    Beiträge:
    4.710
    Punkte für Erfolge:
    113
    Da Ölfarben Licht und Sauerstoff zum Trocknen brauchen schlage ich meine Pinsel, die ich nicht sofort reinigen möchte, in einen feuchten Lappen ein und stülpe eine Plastiktüte darüber, möglichst luftdicht. Das verlangsamt den Trocknungsprozess. So kann man sie auch später noch reinigen.

    Joachim