Newsticker
  1. Liebe User, für eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation habe ich einen Chat eingebunden. Hier könnt ihr euch direkt unterhalten und Gedanken austauschen. Viel Spaß damit.

Ölfarben selber herstellen / Fertige Ölfarben kaufen

Dieses Thema im Forum "Rund um die Ölfarben" wurde erstellt von PainPearl, 15 Januar 2018.

  1. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.752
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ja, den Doerner habe ich auch selbst, auch den Wehlte.

    Die sind nicht immer ganz so aktuell, und die Farbenhersteller halten ihre Rezepte ja auch geheim. Dass in den WN Farben Wachs ist denke ich aber nicht, und wenn dann nicht viel. Wer weiß...

    Heutzutage gibt es aber ja auch viele modernere Stabilisatoren.

    Das Schöne am Selbstanreiben ist ja auch dass man dann weiß was drin ist. ;-)
     
  2. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    3.084
    Punkte für Erfolge:
    83
    Also ich kann auch nur aus meiner Erfahrung Sprechen. einige W&N Farben wie das Coelinblau haben so eine Wachsartige Konsistenz was mir sogar sehr gefallen hat… Erst als ich mir das Wachs Medium von Gamblin kaufte und damit etwas probierte, war mir sofort klar was diese Farbe von W&N so ausmacht.
    Es ist natürlich Geschmackssache, aber ich konnte so einige selbst angeriebende Farben etwas aufwerten und finde die jetzt klasse.

    Die haben schon diese typischen Eigenschaften wie in dem Buch beschrieben wird(schmelz, Körper, verkürzte Konsistenz ohne zu verschmieren).

    Bei Erdfarben geht es auch ohne wachs…


    Aber ich vertraue den Farbsehtellern und denke denn noch, dass sie schon bessere Farben machen können als ich anreiben könnte. Die haben bessere Maschinen, Chemiker und insgesamt ein Team was erfahren ist. Das die da irgendein Mist rein mischen was nichts taugt, bezweifel ich.
     
  3. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.752
    Punkte für Erfolge:
    48
    Das stimmt, insbesondere natürlich bei den höherwertigen Farben. Bei den preisgünstigeren Farben muss man aber misstrauisch sein, da ist nur ein Bruchteil der Pigmentmenge drin und massenhaft undeklarierte und zweifelhafte Füllstoffe. Und eben auch preisgünstigere Ersatzpigmente. Aber das weißt Du ja selbst sehr gut. "You get what you pay for!" würde der Engländer sagen.

    Ich benutze ja auch selbst zu 95% fertige Tubenfarben, einfach weil es bequemer ist. Von der Qualität her können selbstangeriebene Farben aber locker mithalten. Und manchmal macht es auch einfach großen Spaß Farben selbst anzureiben, ich finde es ist durchaus ein sinnliches Vergnügen.

    Zumal ich mittlerweile eine ganz nette Sammlung an Pigmenten habe. ;-)
     
  4. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    3.084
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ja sicherlich macht es Spaß, ich denke nur Erdfarben sind die einfachsten zum anreiben, dann denkt man wieder, aber auch die Günstigsten Pigmente die selbst in Tuben nicht viel Kosten.

    Aber dann gibt es auch Pigmente die echt nicht einfach sind, wo man denkt da ist zu wenig Öl drin und eh man sich versieht verlaufen die auch schon wie Honig. Man braucht dann eben auch Erfahrung damit das ganze Farbsortiment eine einheitlich Konsistenz hat. Und lol eine eigene Werkstatt, so mal eben in der Küche oder so könnte schon die ein oder andere Beziehung auf die Probe stellen.
    Und ich kenne Leute die lass ich nicht mal in die nähe meiner Palette, weil ich genau weiß das sie sich ohne ihres Wissen eingeschmiert haben und das ganze Zeug überall verteilen. Man selbst ist davor auch nicht so bewahrt, grade wenn man da mit einer Marmorplatte hantiert und Tuben, inklusive Werkzeug... Das sieht echt immer wie Sau aus.

    Nach so einem Akt der Achtsamkeit und Erschöpfung denkt man dann“na toll, das war jetzt nur Ultramarin, nun noch die anderen 7 Farben“ und wo soll man die Marmorplatte nun auswaschen? Unter dem Waschbecken? Passt nicht, ach, da ist ja noch eine Wanne… Hmmm da gibt es bestimmt ärger...
    Wenn man das alles berücksichtigt und nicht so die Probleme hat, kann es durchaus Spaß machen, ja.



    Und es ist echt unglaublich was sich alles für Zeugs ansammelt mit den Jahren, wobei man das meiste kaum noch braucht.
    Auch an Farben, so viele Tuben aber die Stamm Tuben sind dann meist nur 15 Stück.


    Aber ich denke manche Pigmente würde ich auch noch immer wieder selbst anreiben, wie Cobalt Violett. Dieses Pigment ist extrem teuer und hat gleichzeitig eine schlechte Färbung dass man das von Rembrandt und Co was ja noch für 20 Euro recht günstig ist, doch irgendwie nicht verwenden kann auf Grund der zusätzlichen schwachen Pigmentierung. Ich denke da sparen die Hersteller doch ein bisschen dran. Aber diese Farbe braucht man schon in vollster Pigmentierung, da kommt man beim selbst anreiben viel günstiger weg.

    Vielleicht auch andere exotische Pigmente die man so in Tuben gar nicht bekommt.
     
  5. Mastix

    Mastix Forum-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2011
    Beiträge:
    5.245
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ich hab bei meinen angeriebenen Farben auch noch nie Wachs zugegeben. Gut, ich reibe auch nur Kleinstmengen an. Aber eine Frage hätte ich trotzdem: Werden die Farben durch die Wachszugabe nicht Stumpf ?...Matt?..naja ,ihr wisst was ich meine ?
     
  6. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    3.084
    Punkte für Erfolge:
    83
    Also bei 2% Zugabe gar nicht, oder man sieht es, nur wäre es mir bisher nicht aufgefallen. Zumindest wirkt die Farbe nicht ganz so glitschig feucht. Wenn ich aber das Gamblin Wachsmedium nutze mit 15% wird die Farbe matt, aber es hat so einen schönen Seidenglanz.

    Vielleicht kann man es in dem Video erahnen


    Aber man kann den Glanz mit einer Firnis wieder herausholen. Im Grunde wirkt es auch nicht anders wie man es so von getrockneten Farben her kennt wenn das Gesso mal durstig war.
     
    ulliversum und Mastix gefällt das.
  7. Mastix

    Mastix Forum-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2011
    Beiträge:
    5.245
    Punkte für Erfolge:
    63
    Danke John für die Antwort.
    Ja, klar, kommt auf die prozentuale Mischung drauf an. Kann mir auch vorstellen, das die Farbe etwas steifer, griffiger wird durch die Wachszugabe. Vor allem mein Wurzelkrapp ist echt schwer anzureiben, Ich hab hier noch ein paar Bienenwachslinsen runflattern. Denke ich werde das Anreiben der Selbigen mal mit etwas Wachszugabe checken. Oder noch besser :Sojawachs. Das ist...wie soll ich sagen...smoothiger....
     
  8. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.752
    Punkte für Erfolge:
    48
    Das Wachsmedium (bei Gamblin heißt es "Cold Wax Medium" glaube ich) besteht aus Wachs, das in geruchlosem Verdünner angelöst ist. Pures Wachs dürfte nicht so einfach mit der Ölfarbe einsetzbar sein.

    Ich habe das entsprechende Äquivalent von Kremer, da ist das Wachs mit Balsamterpentin versetzt, funktioniert aber genauso gut. Ist billiger als das von Gamblin. Der Geruch vom Balsamterpentin ist recht dezent. Ich benutze das nur selten, und wenn dann beim Malen zum Verdicken der Farben und nicht beim Anreiben.

    http://www.kremer-pigmente.com/de/wachsmalmittel-pastos-79225.html
     
    Mastix gefällt das.
  9. Mastix

    Mastix Forum-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2011
    Beiträge:
    5.245
    Punkte für Erfolge:
    63
    Jep, Bruno. Pur kann man das nicht verwenden...das Wachs jetzt. Aber ich meine ,irgendwo mal gelesen zu haben, das man es mit irgendwas mischen muss....Terpentin ?....muss mich mal wieder schlau machen.
    Verdicken von Ölfarben...nunja, dazu hab ich Malbutter.
    Aber wie gesagt, es gibt einige Ölfarben, die setzen Ratz-Fatz des Öl einfach wieder ab nach dem Anreiben . Vor allem etwas grobkörnige Pigmente, wie eben das Wurzelkrapp. Luteolin ist auch so ein Kandidat. Vielleicht kann man das mit Wachs etwas stabilisieren.
     
  10. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.752
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ja, ich sag ja das Wachsmedium benutze ich selten. Weil ich den Wachs-Effekt nicht wirklich mag. Und ich male ja auch nur gelegentlich pastos, und wenn benutze ich idR lieber Malbutter (von Lukas) oder ein selbst "erfundenes" Putty-Medium. Grob angelehnt an die Rezepte von Tad Spurgeon, aber eine eigene Rezeptur. Richtig geil das Zeug und spottbillig wenn man es selbst macht. ;-)
     
  11. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    3.084
    Punkte für Erfolge:
    83
    Gern:)

    Ich kenne mich zwar mit Wachs aus, aber man muss vorsichtig sein und vielleicht auch mal irgendwie wo nachschlagen ob diese Wachse geeignet sind. Ich nutze da das Gamblin Wachs was auch mit einem synthetischen Harz vermischt wurde, was nicht in üblichen Lösungsmittel gelöst wurde sondern in Gamsol.

    Damit härtet es auch gut aus und beschleunigt die trocknung.

    Ich weiß nicht ob man einfaches Wachs nicht irgendwo vorher lösen muss oder ob es einfach so rein gemischt wird.
     
  12. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    3.084
    Punkte für Erfolge:
    83
    Oh, Bruno war schnell...
     
  13. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.752
    Punkte für Erfolge:
    48
    Das von Kremer enthält 44% Balsamterpentin. Ich nehme an das von Gamblin enthält dann vermutlich Gamsol (geruchloser Verdünner). Vermutlich wirst Du das (vorsichtig) etwas erwärmen müssen zum Mischen. Aber so genau weiss ich das auch nicht.
     
  14. Mastix

    Mastix Forum-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2011
    Beiträge:
    5.245
    Punkte für Erfolge:
    63
    Stimmt Jungs ,ihr habt beide Recht.
    @ Bruno: ich hab mal nach "Puttymedium" gegockelt. Leider kann ich kein Englisch und muss Tante Google an die Übersetzung lassen. Aber nicht mehr heute. Bin zu müde von der Arbeit. Aber morgen....
    @ Ja, John, Recht. Das Sojawachs könnte nicht sabil genug auftrocknen. Und ja, man muss Bienenwachs irgendwie mit etwas mischen. Ich muss mich noch mal durch meine Literatur wühlen.
    Daaaanke ihr Beiden !

    Richtig,Bruno. Irgendwas mit Terpentin. Ich meine mich schwach erinnern zu können.
     
  15. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    3.084
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geh mal auf die erste Seite zurück, da habe ich aus dem Buch was abfotografiert. Da steht drin das es in Terpentinöl gelöst wurde.
     
  16. Mastix

    Mastix Forum-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2011
    Beiträge:
    5.245
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ah, ja genau! Dörner ! Da hab ich das Gelesen ! John du bist heute mein Held!:)
     
  17. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    3.084
    Punkte für Erfolge:
    83
  18. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.752
    Punkte für Erfolge:
    48
    "Putty" ist auf Deutsch einfach "Kitt". Früher bestand Fensterkitt einfach nur aus Kalkmehl (Calciumcarbonat o. Schlämmkreide) und Leinöl. Die Rezepte für "Putty"-Malmittel sind nur etwas verfeinert, im Prinzip aber dasselbe. Ich verwende dafür aber eine Mischung aus normalem Leinöl und Sonneneingedicktem Leinöl (Oleum Crassum, von Kremer). Dazu Rügener Kreide (Champagnerkreide, Marmormehl, Schlämmkreide oder Calciumcarbonat geht auch, ist chemisch fast dasselbe) und ein klein wenig Knochenasche (Beinweiß). Ähnliche Medien kannst Du auch für richtig viel Geld kaufen, das nennt sich dann zB "Velasquez-Medium". Selbstgemacht und in Tube gefüllt kostet das nur ein paar Cent, hält sich in der Tube jahrelang.

    Hier ein Anbieter eines solchen Mediums. Wie gesagt, selbst hergestellt ist es ganz schnell und leicht und kostet fast nichts:

    https://www.naturalpigments.com/velazquez-medium.html

    Der Kalk und das Beinweiß verändert den Farbton nur wenig, selbst wenn man sehr viel von diesem Medium zur Farbe gibt.

    Calciumcarbonat kannst Du auch beim Anreiben ein wenig zur Ölfarbe dazu geben zur Stabilisierung. Das würde ich eher nehmen anstelle von Wachs. Nur nicht zuviel, sonst bekommst Du Studienfarbe - Calciumcarbonat ist einer der Füllstoffe der in Studienfarben drin ist zum Strecken. ;-)
     
  19. Mastix

    Mastix Forum-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2011
    Beiträge:
    5.245
    Punkte für Erfolge:
    63
    @Johndell ::innocent:


    @bruno:
    Hm....Leinöl: Hab ich....Sonneneingedicktes Leinöl hab ich auch....Kreide hab ich auch....nur Knochenasche hab ich nicht. Wo kriegt man die her ?
    Calziumcarbonat...oder Kreide. Du meinst einfach zusetzten um die Pigmente zu stabilisieren ?
    Gut...werde ich beides Ausprobieren.
    Also Kreide und Wachs. Zum Anreiben der Farben, bzw Pigmente.
    Ich halte euch dann auf dem Laufenden, was sich ,meiner Meinung nach,besser eignet für die groben Pigmente. Nur es dauert noch etwas. Bin zur Zeit noch ziemlich eingespannt . Schätze mal, Mitte/Ende nächsten Monat kann ich wieder mit der Malerei anfangen.
     
  20. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.752
    Punkte für Erfolge:
    48
    Knochenasche gibts auch bei Kremer. Geht aber auch ohne. Davon braucht man auch nur ganz wenig. Macht das Medium etwas "schleimiger", so wie ich es mag. Das ergibt in etwa eine Konsistenz wie Bleiweiß, wenn Du weißt was ich meine.

    Ich habe gerade ein paar Fotos gemacht um zu zeigen dass dieses Medium, obwohl es selbst recht hell und grau aussieht, den Farbton kaum verändert. Mein Medium ist absichtlich nicht so steif, das kann man nach Belieben ja selbst einstellen (einfach entsprechend mehr/ weniger Öl bzw. mehr/weniger Kreide nehmen). Für ganz dicke Impastos ist meine Mischung zu dünn, aber ich mag diese Konsistenz.